Sternenkinder

Begleitung für Sterneneltern

Während der Schwangerschaft, und auch wenn diese nur ein paar Wochen dauert, entwickelt die Mutter eine enge Bindung zu ihrem Kind. Ebenso die Väter, auch wenn diese weniger körperlich sind. Die Eltern verbinden Wünsche, Hoffnungen und eine Vorstellung ihres weiteren Lebens mit dem Ungeborenen. Das Bild einer Zukunft beginnt, wie eine kleine Pflanze zu erblühen und wird meist abrupt beendet. Dies hinterlässt die Eltern mit einer großen Leere und meist mit einer Ratlosigkeit, da alle im bisherigen Leben angeeigneten Ressourcen und Handlungsweisen nicht mehr greifen.

 

 

Mit meinen Angeboten möchte ich Sie auf Ihrem ganz eigenen Weg begleiten.

 

Ich biete Ihnen einen geschützten Raum und Sie können sich bewusst Zeit für Ihre Trauer um Ihr Sternenkind nehmen, abgekoppelt vom sonstigen Alltag und nur für Sie und Ihre speziellen Bedürfnisse.

Meine Angebote

Einzelbegleitung

Es ist gut die eigene Trauer anzuschauen, um wieder zurück ins Leben zu finden. Die Trauer ist der Ausdruck unserer Liebe und unserer Verbundenheit zu unserem Kind. Deshalb möchte ich Sie einladen, gemeinsam mit mir Ihrer Trauer Zeit und Raum zu geben.

Ich unterstütze Sie in 1:1 Begleitungen mit Gesprächen, Ritualen und Übungen, die ich individuell für Sie vorbereite und immer situationsangepasst einsetze. Eine kleine Auswahl finden Sie unter Trauerbegleitung ausführlicher erklärt. Dieser Teil dauert zirka eine Stunde. Gern kombiniere ich die "physische Trauerbegleitung" mit einer Energiearbeit, um auch auf den nichtsichtbaren Ebenen eine Heilung anzustoßen. Die kann aber seperat gebucht werden.

KOSTEN

Einzelbegleitung ・65,00 €・90 min

Wenn Ihnen eine Einzelbegleitung am Herzen liegt und Ihnen gerade die finanziellen Mittel fehlen, dann kontaktieren Sie mich gern.


Sternenelterntreff

Der SternenelternTreff ist ein kostenloses Angebot der Selbsthilfegruppe Mein Sternenkind Leipzig. In ehrenamtlicher Tätigkeit organisieren Ivonne Urban und ich einmal im Monat einen offenen Abend für Sternenmütter und Sternenväter, an dem wir an unsere Kinder denken, über sie sprechen und unseren Gedanken und Gefühlen Raum geben können.

Wir organisieren an einigen Wochenenden auch Workshops jeweils mit einem eigenen Thema.

Gern erfahren Sie weitere Details auf der Internetseite der Selbsthilfegruppe www.mein-sternenkind-leipzig.de.

Ausführliches

 

Die Trauer von Sterneneltern bringt oft Unverständnis im sozialen Umfeld mit sich. Das Kind war nicht sichtbar für die Umwelt - die Großeltern, Geschwister, Freunde. Was gibt es da zu betrauern? Für Sterneneltern steht jedoch die Welt Kopf. Der Kreislauf des Lebens wird außer Kraft gesetzt, da das Kind wider der Natur, vor den Eltern stirbt. Dies hat oft zur Folge, dass der Trauerprozesses gestört wird. Es bedarf einer besonders einfühlsamen und achtsamen Trauerbegleitung.

 

Oft „funktionieren“ Sterneneltern schnell wieder, da es Geschwisterkinder gibt, der Alltag weitergehen muss. Und ganz oft ist das Bewusstsein bei den Sterneneltern nicht präsent, dass sie sich in einer besonderen Situation befinden, da dieses Geschehen in der Gesellschaft tabuisiert wird und eben das Verständnis des Umfeldes fehlt. Das Erfassen der eigenen Trauer und der Reaktionen auf allen Ebenen, der somatischen und kognitiven sowie im Gefühlsleben und im eigenen Verhalten, erfolgt meist zeitversetzt, manchmal von mehreren Jahren. Doch der Verlust unseres Kindes und damit unserer Zukunft wird geheilt werden wollen. Und nur wenn wir Sterneneltern unsere Trauer zulassen, kommen wir in die Trauerbewältigung. Wer versucht, seine Trauer zu verdrängen und die ungeweinten Tränen in sich trägt, wird krank.

 

Fast alle Sterneneltern fragen sich: „Wann wird es besser?“ Dies ist sehr individuell und manchmal überraschend. Einen großen Einfluss haben die jeweiligen Lebenssituationen der Eltern, ihre Vorerfahrungen und auch ihre spirituelle Reife. Die meisten Sterneneltern, die ich sowohl durch meine Arbeit bei der von mir 2018 gegründeten Selbsthilfegruppe Mein Sternenkind Leipzig und in meiner Arbeit als selbständige Trauerbegleiterin kennen lernen durfte, begeben sich nach diesem tiefgreifenden Ereignis auf eine Sinnsuche. Wir Sterneneltern begegnen dem Leben und dem Tod im selben Augenblick und halten den Beginn und das Ende des Lebens tatsächlich in den Händen. Ich erinnere mich, dass ich unsere kleine Tochter Klara nach der Geburt in meinen Händen hielt, sie wog gerade mal 100 Gramm und war tot, aber ich hatte Mutter- und Glücksgefühle, wie damals bei der Geburt meines großen Sohnes.

 

Die traditionelle Trauerzeit ist ein Jahr – das hat seinen Grund. Denn so lange braucht es mindestens, bis wir Trauer bewältigen und wieder ins Leben zurückfinden. In der besonderen Situation der Sterneneltern ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass diese Zeit nicht ausreicht. Die Literatur spricht davon, dass die Trauer bei sehr innigen Verbindungen und vorallem um Sternenkinder auch drei bis fünf Jahre dauern kann.

Eine wichtige Erfahrung zur Trauerbewältigung meinerseits ist, die Trauer als einen normalen und gesunden Verarbeitungsprozess zu akzeptieren und sie im Herzen anzunehmen. Daraus kann eine Stärke für das zukünftige Leben entstehen. Bleibt die Trauer jedoch unverarbeitet, wird sie die Eltern schwächen.

 

Es ist gut die eigene Trauer anzuschauen, um wieder zurück ins Leben zu finden. Die Trauer ist der Ausdruck unserer Liebe und unserer Verbundenheit zu unserem Kind.

 

Deshalb möchte ich Sie einladen, gemeinsam mit mir, Ihrer Trauer Zeit und Raum zu geben.